Bürger*innenbühne

Die Produktion „Staging Democracy“ in der Spielzeit 2017/18 gab den Startschuss für das Format der Bürger*innenbühne am LICHTHOF Theater. Seitdem findet jährlich eine neue Produktion statt. Hier erobern „echte Menschen“ bzw. „Expert*innen des Alltags“ die Bühne und erarbeiten mit professionellen Theatermacher*innen neue Theaterformate, die uns alle angehen.

Dem gemeinsamen Proben an einem Bühnenstück geht meist ein praktischer Rechercheprozess voraus, in dem die Teilnehmenden in Diskussionen, Workshops, Ausflügen, Trainings oder anderen Formaten die Inhalte für die Stücke aus ihrem persönlichen Erleben und ihren persönlichen Geschichten generieren.

 

Rübermachen – Das Stück

  • © Isabel Machado Rios

Die letzte Produktion der Bürger*innenbühne fand in Kooperation mit dem WUK Theaterquartier in Halle statt. 18 Teilnehmer*innen (neun aus Hamburg, neun aus Halle) wurden zu professionellen interkulturellen Trainings in Hamburg und Halle eingeladen, um einen Austausch nachzuholen, der auch 30 Jahre nach der Wiedervereinigung noch nicht abgeschlossen ist. Aus den Erfahrungen dieser Begegnungen entstand in Hamburg „Rübermachen: Das Stück“. Es feierte am 13.11.2020 – coronabedingt – per Stream Premiere. In Halle wird im März 2021 die Figurentheater-Stückentwicklung „Ausreise“ Premiere feiern.

 


 

Spielzeit 2018/19 – Stadttheater

  • © Andreas Schlieter

Für „Stadttheater“ haben wir Bürger*innen und Künstler*innen eingeladen, das Theater gemeinsam als Raum für sich zu nutzen, indem sie im Kleinen wie im Großen nichts Geringeres als die Gesellschaft als Ganzes verhandeln. Neun Künstler*innen arbeiteten mit Institutionen und Gruppierungen aus der Stadt zusammen. Das LICHTHOF öffnete seine Räume für Hamburg und seine Bewohner*innen, ihre Themen, ihre Stimmen, ihre Körper. An drei Wochenenden im April und Mai 2019 wurden je drei der neun Arbeiten am LICHTHOF gezeigt. Hier geht’s zur Dokumentation.

 


 

Spielzeit 2017/18 – Staging Democracy

  • © G2 Baraniak

Bei „Staging Democracy“ wurde das Prinzip der „aleatorischen Demokratie“, der Auslosung von „Politiker*innen auf Zeit“, erprobt. Hamburger*innen wurde ein politisches Fachgebiet zugelost, das sie in Versammlungen verhandelten. Die Ergebnisse präsentierten sie Hamburger Politiker*innen. Anschließend flossen sie in das Bühnenstück „Staging Democracy“, das am 15. Juni 2018 Premiere feierte. Hier geht’s zur Dokumentation.