VOID

Choreographische Installation

Véronique Langlott

Termine
Fr 19.11.21, 20:15 Uhr | Premiere
Sa 20.11.21, 20:15 Uhr
So 21.11.21, 18:00 Uhr

© Marc Carrera

Dauer: ca. 60 min

English version below

Willkommen in der Bubble!
Véronique Langlott eröffnet mit ihrer Performance „VOID“ einen Raum der Möglichkeiten.
Das Publikum betritt eine Luftkugel aus weißer Ballonseide und taucht ein in eine multimediale, choreographische Installation aus Tanz, Licht und Sound. Es wird Teil eines Vakuums, eines Möglichkeitsraumes, in dem sich das Material immer wieder neu arrangiert und verbindet.

Als Ausgangsmaterial für „VOID“ dient das von Motion Bank aufgezeichnete digitale Abbild von Véronique Langlotts Choreographie Will I dream during the process?, die 2018 im LICHTHOF Theater Premiere feierte. Zwei Tänzerinnen, eine Sound- und eine Lichtkünstlerin übersetzen daraus ausgewählte Datensatzfragmente in ihr jeweiliges Medium und setzen sie wie die Bausteine eines Kaleidoskops zu immer neuen Bildern zusammen. Licht und Sound sind dabei nicht begleitende, sondern gleichberechtigte Ausdrucksmittel neben dem Tanz.

Die weiße Bubble als performativer Möglichkeitsraum kreiert ein Vakuum in dem sich das Material immer wieder neu zusammensetzt. Der Raum erscheint in immer „neuem Licht“, spielt mit der Delusion und der Illusion der Wahrnehmung und konfrontiert uns damit Perspektive als beweglich zu denken, als etwas sich ständig veränderndes, immer neu entstehendes. So versteht sich „VOID“ auch als kritische Auseinandersetzung mit der Konstruktion von starren, hierarchischen Ordnungen und Gesellschaftssystemen.

English version

With her performance VOID Véronique Langlott opens up a space of possibilities
The audience enters a bubble of white balloon silk and is immersed in a multimedia choreographic installation of dance, light and sound. The audience becomes part of a vacuum, a space of possibility in which the material constantly recomposes itself.

The development of the material is based on the reproduction of the digital image by Motion Bank of Veronique Langlott’s choreography Will I dream during the process?”, which premiered at LICHTHOF in 2018. Five fragments of the data set are translated into their respective medium by two dancers, a sound designer and a lighting designer to create a new piece.
The set for this multimedia installation is a huge walk-in air bubble made of white balloon silk, illuminated by LED lamps. The air bubble as a performative space, creates a vacuum, a void, in which the material constantly recomposes itself. The space appears in an ever-changing, new light”, playing with the de- & illusion of the audience’s perception as a fluctuating narrative.

Konzept: Véronique Langlott / Choreographie & Tanz: Véronique Langlott, Adaya Berkovich / Lichtdesign: Susana Alonso / Sounddesign: Manuela Schininà / Bühnenbild: Atelier LANIKA / Kostüme: Nina Divitschek / Dramaturgie: Elisabeth Leopold / Presse und Produktionsleitung: Anne Schmidt

www.veroniquelanglott.com

Gefördert durch:
Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien