Lade Veranstaltungen

VYRE

Eine immersive Installation von SV Szlachta

(c) VYRE

Termine

  • Sa 26.6.21, 17:00 | Premiere
  • Sa 26.6.21, 20:30
  • So 27.6.21, 17:00
  • So 27.6.21, 20:30
  • Do 1.7.21, 17:00
  • Do 1.7.21, 20:30
  • Fr 2.7.21, 17:00
  • Fr 2.7.21, 20:30
  • Sa 3.7.21, 17:00
  • Sa 3.7.21, 20:30
  • So 4.7.21, 17:00
  • So 4.7.21, 20:30
PREIS: €8 – €18 ORT: Wartenau 16 Tickets

Länge: etwa 2,5 Stunden

ACHTUNG! Die Veranstaltung findet an einer externen Spielstätte, in der Wartenau 16, statt.

Dies ist ein Ort der Symbiosen und Transformationen. Ein Labor des Wandels, bewohnt von einer wachsenden künstlichen Intelligenz. Hier wird das Verhältnis zwischen Körper, Technologie und Umwelt erforscht, fragmentiert und neu codiert.

Im ständigen Kontakt mit Algorithmen und Service-Bots begegnet mensch immer wieder bloß sich selbst und seinen mannigfaltigen Spiegelungen. In „VYRE“ jedoch suchen SV Szlachta nach wahrhaftiger Begegnung, mit Menschen genauso wie mit künstlicher Intelligenz und fremden Lebensformen. Dazu lösen sie Grenzen auf: von Identität, von Spezies, von realen und virtuellen Welten.

Das Publikum ist bei „VYRE“ aktiver Teil der Inszenierung: gemeinsam mit den Darsteller*innen erforschen die Teilnehmenden eine Welt, in der sich Wirklichkeiten überschneiden und in der Technologie unter die Haut geht. Avatare, robotische Körper und Clouds sollen den zerbrechlichen, unperfekten menschlichen Geist und Körper ergänzen, erweitern oder ersetzen. Diesen individualistischen Traum vom Mehr-Sein erzählen SV Szlachta im Biohacking-Labor in Hamburg neu: „VYRE“ handelt von der Suche nach Visionen für eine gemeinsame Zukunft von Mensch, Technologie und Umwelt.

Von und mit: Amanda Babaei Vieira, Christopher Ramm, Lorenz Vetter, Wanja Neite und Kotka Gudmon / Konzept, Recherche, Installation: SV Szlachta / Sound: Quirin Nebas mit Lorenz Vetter / Animation: Lorenz Vetter / Technik: Lorenz Vetter / Robotik: Sebastian Arnd / Kostüm: Amanda Babaei Vieira

Besonderer Dank an: Lang & Breit, Simon Urbschat, Birk Jecht, Arthur Köstler, Markus Schmon, Waldritter e.V. & timmersive.

Hinweise:

Die Aufführung findet an einer externen Spielstätte außerhalb des LICHTHOF Theaters, in der Wartenau 16, statt. Die Aufführung ist leider nicht barrierefrei.

In der Performance wird Virtual Reality verwendet, dies kann Gefühle von Unwohlsein auslösen. Die Inszenierung arbeitet mit Publikumsbeteiligung und mit Temperaturschwankungen. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

„VYRE“ ist eine Kooperation mit dem LICHTHOF Theater und wird ermöglicht durch die Förderung Produzieren unter Coronabedingungen des Dachverbandes freie darstellende Künste Hamburg, im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien, durch die Nachwuchsförderung der Kulturbehörde Hamburg sowie die Hamburgische Kulturstiftung.