Lade Veranstaltungen
Hamburg-Premiere

The revolution will (not) be performed

Glitch AG

  • © Johanna Baschke

  • © Mo Poori

  • © Johanna Baschke

  • © Johanna Baschke

Termine

  • Fr 28.1.22, 20:15 | 2G+ Veranstaltung | Hamburg-Premiere
  • Sa 29.1.22, 20:15 | 2G+ Veranstaltung
  • So 30.1.22, 12:00 | 2G+ Veranstaltung | Matinée
PREIS: €8 – €24 ORT: LICHTHOF Theater Tickets
Die Glitch AG präsentiert einen energiegeladenen, kraftvollen Abend mit einer guten Balance zwischen aktivistischem Agit-Prop und reflektierenden, leisen Zwischentönen. Mit Faust, Herz und Frieden für eine bessere Welt.
Torben Ibs, Leipziger Volkszeitung, 16.1.22

 

Dauer: ca. 90 min

English version below

„I come as one, but I stand as ten thousand.” (Maya Angelou)

Protestbewegungen wie Black Lives Matter, Fridays for Future und Ni una menos kämpfen weltweit gegen Rassismus, Klimawandel und Gewalt gegen Frauen. Sie kämpfen für die Vision einer besseren und gerechteren Welt. Sie sind versiert im Digitalen und geprägt von der Initiative widerständiger Frauen*. The Revolution Will (Not) Be Performed widmet sich diesen und anderen Bewegungen, erforscht weibliche* Protestkulturen und ihre Digitalität.

In einem Hybrid aus Installation und Performance lauscht das Publikum mit Funkkopfhörern Protestgeschichten, schaut per Video der Verselbstständigung medialer Berichterstattung zu und folgt den drei Performerinnen Raha Emami Khansari, Anna Huber und Christine Kristmann in der Erprobung des Aufstands. Dabei verwandeln sich Sitzblockaden in choreografische Elemente, Brandbriefe in Synthiepopsongs, Sturmhauben in gestrickte Brüste und weiche Polster in Barrikaden.

English version

I come as one, but I stand as ten thousand. (Maya Angelou)

Protest movements such as Black Lives Matter, Fridays for Future and Ni una menos fight against racism, climate change and violence against women worldwide. They fight for the vision of a better and fairer world. They are digitally savvy and shaped by the initiative of resistant women*. The Revolution Will (Not) Be Performed is dedicated to these and other movements, explores female* protest cultures and their digital spheres.

Experiencing a hybrid of installation and performance, the audience listens to protest stories via wireless headphones, watches media reporting taking a life of its own on screens and follows the three live performers Raha Emami Khansari, Eva-Maria Glitsch and Christine Kristmann as they get ready for the uprising. Sit-ins are transformed into choreographic elements, urgent reminders into synth pop songs, balaclavas into knitted breasts and soft cushions into barricades.

Von und mit Glitch AG: Raha Emami Khansari, Eva-Maria Glitsch, Anna Hubner, Christine Kristmann / Musik: Sebastian Russ / Bühne und Kostüm: Anthoula Bourna / Mitarbeit Kostüm: Lilly Zografaki / Video: Christian Starz / Produktion, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: PK3000: Katja Kruglikova / Mentoring: Anne Schneider / Filmaufnahmen: ina hurry

www.glitchag.de
www.instagram.com/glitchag
www.facebook.com/glitchag

Eine Produktion von Glitch AG in Koproduktion mit LOFFT – DAS THEATER Leipzig und LICHTHOF Theater Hamburg.

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, von der Hamburgischen Kulturstiftung sowie aus Mitteln des Kulturamtes der Stadt Leipzig.

Spezieller Dank an:
Christoph Farkas und Viola Diem, Manuel Rademacher und Lea Rohde, Lena Kristmann und Christa Russ, Christiane Kornhaß, Amin Motallebzadeh, Kaja Jakstat, Bothe Veranstaltungstechnik – Dani Bothe, Timos Papadopoulos, Thalke Thyen, Gisela Hubner, Ludwig Geßner, Axel Rienas, Yvonne Baltruschat, Maria Kaufhold, Sven und Hannah, Julia und Christian