Lade Veranstaltungen
  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

DIGI play DANCE

Internationale digitale Tanzinstallationen und Performances

TANZAHOi International Festival

  • © Fernanda Ortiz

  • © Helin Luo

  • © DanYu Chang

  • © Claudia Hoppens

  • © Compagnie Voix

  • © Die Wolke

Termine

  • Do 15.9.22, 19:00
  • Fr 16.9.22, 18:00
  • Sa 17.9.22, 18:00
  • So 18.9.22, 13:00
PREIS: €15 ORT: LICHTHOF Theater Tickets

TANZAHOi  präsentiert fünf internationale digitale Tanzarbeiten im LICHTHOF Theater.

Gezeigt werden als Ausstellung oder Performance:

FALLA VR – The Exhibition · Julia B. Laperrière – Germany, Canada
(VR-Installation)

∆topia + Installation Stream: City · Dani Joss und Drosia Triantaki – Greece
(Dance-Performance, VR-Installation)

Hand extension, inheritance of the palmMechanical Puppet Project · Yi-Bing Lin, He-Lin Luo – Taiwan
(Dance-Performance, Motion Tracking, Visual Arts)

EVE 3.0 · Compagnie Voix – France
(Dance-Performance, VR-Performance)

RADICAL DANCE SERIES · Fernanda Ortiz – Germany
(AR-Installation)

Das Programm trägt den Namen DIGI play DANCE , inspiriert von David Bowies Song „Ziggy Stardust“, der in diesem Jahr sein 50. Jubiliäum feiert. Wie der außerirdische Rocker mit seiner Erlösungsbotschaft schien die „Digitalisierung des Konzepts“ für die darstellenden Kunstschaffenden in Zeiten der Pandemie ein Messias zu sein, der es ihnen ermöglichte, ihre erweiterte Vorstellung einem Publikum zu vermitteln. Werden wir am Ende von dieser neuen Technologie beherrscht, oder werden wir sie meistern? Dies ist die offene Frage, die durch die Praxis und die Präsenz in den digitalen Räumen der Künstler:innen erfahren und erforscht werden soll.

DIGI play DANCE ist ein Programm des Internationalen Festivals TANZAHOi, gefördert durch den Fonds Darstellende Künste mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Prozessförderung NEUSTART KULTUR, die Claussen-Simon-Stiftung, Pflanzmich, die Hamburgische Kulturstiftung und mit freundlicher Unterstützung des Institut français und des französischen Kulturministeriums.