Open/Close Menu

Jasmine Fan

OHNE ZWEI 無二

Was bleibt am Ende, wenn es keine klare Option gibt?

 

OHNE ZWEI 無二. Ein Wort aus dem Buddhismus beschreibt einen unbegrenzten Zustand. Leere, ein Ohne, ein Vakuum und auch das Nirwana. 

 

Jasmine Fan inszeniert die Vorstellung, dass die Welt oder das Sein nicht aus getrennten festen Dingen besteht, sondern aus Kräften oder Schwingungen, die sich wie beim Tanz ineinander wandeln.

 

Um dieses Gefühl des Zusammenhangs aller Dinge und die Auflösung der Gegensätze erlebbar zu machen, teilt sie den Raum mit einer lichtdurchlässigen Leinwand, auf die Bewegungen aus dem Alltag projiziert werden. Rechts und links davon sitzt das Publikum. Die Zuschauer*innen werden zu einem undeutlichen Spiegelbild ihrer selbst und des Bühnengeschehens. Drei Tänzer*innen bewegen sich über die geteilte Bühne und weichen die Grenzen zwischen Traum, Wirklichkeit, Alltag und Theater auf.

Das Stück ist eingeladen zu IDEA - Tanz Theater Performance und vom Haus Vier und Einzig Innsbruck.

 

Mit Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellungen am 18.10. und 19.10.

 

Konzept: Jasmine Fan

Choreografie und Tanz : Jasmine Fan, Marion Sparber, Alan Fuentes Guerra

Künstlerische Leitung : Jasmine Fan 

Film: Jasmine Fan

Musik: Sum-Sum Shen

Kamera: Luise E. Villacis, Tobias Hoops

Assistenz: Doria Worden, Valerie Witt

Produktion: IDEA - Tanz Theater Performance, Marion Sparber, Jasmine Fan

Produktionsleitung: Doris Plankl

 

 

Gefördert durch die Abteilung für deutsche Kultur der Autonomen Provinz Bozen, Region Trentino Südtirol, die Stiftung Südtiroler Sparkasse, den Südtiroler Theaterverband und die Hamburgische Kulturstiftung.


Danke an Martin Stobbe von PATERNOSTER Verlag + Galerie, K3 Tanzplan Hamburg, Claashof in Dittmern, pflanzmich.de GmbH

 

Foto (c) Luise E. Villacis

Zurück

© 2019 LICHTHOF Theater Hamburg