Lade Veranstaltungen
Premiere

Spill

Tanzperformance

Ton Bogataj

  • © Alexandra Polina

  • © Alexandra Polina

  • © Alexandra Polina

Termine

  • Do 2.2.23, 20:15 | Premiere
  • Fr 3.2.23, 20:15
  • Sa 4.2.23, 20:15
  • So 5.2.23, 18:00
Spielort: Gewächshaus, Wartenau 16 PREIS: €8 – €24 ORT: Das Gewächshaus Tickets

Dauer ca. 60 Minuten

SPIELORT/VENUE:
Das Gewächshaus, Wartenau 16, 22089 Hamburg.  Nicht barrierefrei!
Der Spielort befindet sich in der zweiten Etage ohne Aufzug.
The venue is located on the second floor without elevator.

SPRACHE/LANGUAGE:
Englisch Lautsprache ohne Übersetzung. 
Sprache kommt sporadisch vor, auch ohne Englischkenntnisse ist die Performance zugänglich.
English spoken language without translation. Language occurs sporadically, performance is accessible even without English knowledge.
 
RELAXED PERFORMANCE:
Sitzsäcke als alternative Sitzmöglichkeiten – wenn wir Euch einen Sitzsack reservieren sollen, bitte einfach beim Einlass Bescheid geben.
Bean bags as alternative seating – if you want us to reserve a bean bag for you, please let us know at the entrance.

In SPILL choreographiert Ton Bogataj Intimitäten in Form des Band-Werdens und gründet gemeinsam mit drei Tänzer:innen und einer:m Musiker:in eine Softboyband. CARE ist zentrales Element dieser queeren Fürsorgegemeinschaft bei der „loving and being loved“ oder auch “reminding each other of who we are” die geflüsterten Codeworte sind. Das Überschäumen von Gefühlen wird zur Performance-Praxis, die das Format „Boyband“ in einen multidisziplinären Zugang zu Choreographie verwandelt, die sich ungehemmt in die Disziplinen Tanz, Text, Sound und Fürsorge ergießt.

Das Publikum bewegt sich durch den Proberaum der Band und erlebt sie dort in intimer Atmosphäre ‚behind the scenes‘. Hier üben die Bandmitglieder ausufernde Liebesgeständnisse, schmachtende Tanzeinlagen und waghalsige Popsong Covers, die mitten ins Herz gehen. Mit kritischem Blick und sanfter Geste fluten sie die Bühne mit ganz eigenen Gefühlen und Sehnsüchten – cause they want it that way.

In SPILL, Ton Bogataj choreographs intimacies in the form of becoming a band and founds a softboyband together with four dancers. CARE is a central element of this combo where “loving and being loved” or “reminding each other of who we are” are the whispered code words. The effervescence of emotion becomes a performance practice that transforms the boyband format into a multidisciplinary approach to choreography that spills uninhibitedly into the disciplines of dance, text, sound, and care.

The audience moves through the band’s rehearsal space and experiences them in an intimate atmosphere ‚behind the scenes’. Here the band members practice escalating confessions of love, yearning dances, and daring pop song covers that go straight to the heart. With a critical eye and a gentle gesture, they flood the stage with their very own feelings and longings – cause they want it that way.

Konzept, Choreographie & Tanz: Ton Bogataj / Co-Choreographie und Tanz: Jhor van der Horst, Ivanka Trampoline, Yrsa Heijkenskjöld / Sound & Performance: MICHAELBRAILEY / Dramaturgie: Heike Bröckerhoff  / Kostüm: Moussi Bang / Lichtdesign: Ricarda Schnoor / Produktion, Presse: Stückliesel  / Produktionsassistenz: Linda Lou Dierich-Matzke / Herzlichen Dank: Nikita Daschewski (für die Erarbeitung der Kylie-Minouge-Choreographie), THORD1S (für den Song »ready to resist«), Roberta (für den Instant-Composition-Workshop)

SPILL ist eine Produktion von Ton Bogataj, in Kooperation mit dem LICHTHOF Theater Hamburg und Wartenau 16 – Gewächshaus, gefördert von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.